Katzen grenzenlos e.V.
 Wir helfen Katzen grenzenlos

Satzung des Vereins Katzen grenzenlos e.V.

 

  § 1 Name, Sitz ÄNDERUNG:

  1. Der Verein führt den Namen:  Katzen grenzenlos
  2. Er soll in das Vereinsregister eingetragen werden und führt danach den Zusatz e. V.
  3. Der Sitz des Vereins ist Kist
  4. Die Tätigkeit des Vereins erstreckt sich über die Grenzen der Bundesrepublik Deutschland hinaus

 

§ 2 Zweck                                                                

  1. Der Verein verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne des Abschnitts      „Steuerbegünstigte Zwecke“ der Abgabenordnung

2.     a) Zweck des Vereins ist die Förderung des Tierschutzes.

  1. b) Der Satzungszweck wird verwirklicht insbesondere durch

  • Verbesserung der Lebenssituation von streunenden Tieren, entsprechend den geltenden Tierschutzrichtlinien, wobei sich der Schwerpunkt auf wildlebende Hunde und Katzen bezieht. Andere Tiere sind mit in die Tätigkeit mit eingeschlossen.

  • Förderung des Tierschutzgedankens durch Aufklärung, Belehrung und gutes Beispiel

  • Verbreitung, Pflege und Förderung des Tierschutzes durch Erweckung, Aufklärung und  Verständnis für das Wesen der Tiere

  • Förderung des tierischen Wohlergehens

  • Verhinderung von Tiermisshandlung, Tierquälerei und Tiermissbrauch

  • Veranlassung von strafrechtlicher Verfolgung bei festgestellter Tiermisshandlung

  • Unterstützung bei Verhütung und Verfolgung jeder Tierquälerei oder nicht artgerechter Behandlung von Tieren

  • Vermittlung von hilfsbedürftigen, herrenlosen Katzen und Hunden an geeignete Personen

  • Reduzierung der Population, durch die geltenden Tierschutzrichtlinie, entsprechende Maßnahmen

  • Unterhaltung von Pflegestellen für Katzen und Hunden bis zu ihrer endgültigen Vermittlung

  • Verhinderung von Tötungsmaßnahmen staatlicher Institutionen und der Bevölkerung

  • Beschaffung und Bereitstellung finanzieller Mittel, im Besonderen: Arznei- und Futtermittel für die Verbesserung der Lebensumstände und der medizinischen Versorgun3.     Der Verein ist selbstlos tätig; er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke.

3.       Mittel des Vereins dürfen nur für die satzungsmäßigen Zwecke verwendet werden. Die    Mitglieder erhalten keine Zuwendungen aus Mitteln des Vereins.       

4.       Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck der Körperschaft fremd sind, oder durch unverhältnismäßig      hohe Vergütungen begünstigt werden

5.       Es darf keine Person durch Ausgaben,      die dem Zweck der Körperschaft fremd sind, oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigt werden 

§ 3 Mitgliedschaft

  1. Mitglied des Vereins kann jede natürliche Person und juristische Person werden.
         Über die Aufnahme entscheidet nach schriftlichem Antrag der Vorstand. Bei Minderjährigen ist der Aufnahmeantrag durch die gesetzlichen Vertreter zu stellen.
  2. Der Austritt aus dem Verein ist jederzeit zulässig. Er muss schriftlich gegenüber dem Vorstand erklärt      werden.
  3. Ein Mitglied kann aus dem Verein ausgeschlossen werden, wenn sein Verhalten in grober Weise gegen die Interessen des Vereins verstößt. Über den Ausschluss entscheidet die      Mitgliederversammlung.
  4. Die Mitgliedschaft endet mit dem Tod des Mitglieds (bei juristischen Personen mit deren Erlöschen).
  5. Das ausgetretene oder ausgeschlossene Mitglied hat keinen Anspruch gegenüber dem Vereinsvermögen.
  6. Die Mitglieder haben Mitgliedsbeiträge zu leisten.
         Die Höhe und Fälligkeit der Mitgliedsbeiträge wird durch die Mitgliederversammlung      festgesetzt.

§ 4 Vorstand

  1. Der Gesamtvorstand des Vereins besteht aus dem 1. Vorsitzenden, dem 2. Vorsitzenden, dem Kassenwart und dem Schriftführer.
  2. Der vertretungsberechtigte Vorstand im Sinne des § 26 BGB besteht aus dem 1. Vorsitzenden und dem 2.Vorsitzenden. Jeder von ihnen vertritt den Verein einzeln.
  3. Der Vorstand wird von der Mitgliederversammlung auf die Dauer von zwei Jahren gewählt; jedes      Vorstandsmitglied bleibt jedoch so lange im Amt bis eine Neuwahl erfolgt ist.

§ 5 Mitgliederversammlung

  1. Die ordentliche Mitgliederversammlung findet einmal jährlich statt. Außerdem muss eine Mitgliederversammlung      einberufen werden, wenn das Interesse des Vereins es erfordert oder wenn mindestens 1/10 der Mitglieder die Einberufung schriftlich unter Angabe des Zwecks und der Gründe verlangt.
  2. Jede Mitgliederversammlung ist vom Vorstand schriftlich oder in Textform per E-Mail unter Einhaltung einer Einladungsfrist von drei Wochen und unter Angabe der Tagesordnung einzuberufen.
  3. Versammlungsleiter ist der 1.Vorsitzende und im Falle seiner Verhinderung der 2. Vorsitzende. Sollten beide nicht anwesend sein, wird ein Versammlungsleiter von der Mitgliederversammlung gewählt. Soweit der Schriftführer nicht anwesend ist, wird auch dieser von der Mitgliederversammlung bestimmt.
  4. Jede ordnungsgemäß einberufene Mitgliederversammlung ist ohne Rücksicht auf die Zahl der erschienenen Mitglieder beschlussfähig.
  5. Die Beschlüsse der Mitgliederversammlung werden mit einfacher Mehrheit der abgegebenen gültigen Stimmen gefasst. Zur Änderung der Satzung und des Vereinszwecks ist jedoch eine Mehrheit von ¾ der abgegebenen gültigen Stimmen erforderlich.
  6. Über die Beschlüsse der Mitgliederversammlung ist ein Protokoll aufzunehmen, das vom      Versammlungsleiter und dem Schriftführer zu unterschreiben ist.

§ 6 Auflösung, Anfall des Vereinsvermögens

Zur   Auflösung des Vereins ist eine Mehrheit von 4/5 der abgegebenen gültigen Stimmen  erforderlich. Bei Auflösung   des Vereins oder bei Wegfall steuerbegünstigter Zwecke fällt das Vermögen des   Vereins an den Tierschutzverein   VIER PFOTEN Deutschland Stiftung für Tierschutz, Schomburgstraße 120, 22767 Hamburg   der diese unmittelbar und ausschließlich für gemeinnützige, mildtätige Zwecke zu verwenden hat