Katzen grenzenlos e.V.
 Wir helfen Katzen grenzenlos

Kastration ist wichtig

Hier ein paar Fakten und Hintergrundinformation warum die Kastration einer Katze so wichtig ist. Nicht nur damit das ungewollte vermehren aufhört....

 

Fakten! 

  • Die Paarung ist bei Katzen keine romantische Angelegenheit, sondern mit Schmerzen verbunden.
  • Eine unkastrierte weibliche Katze, die keinen Freigang hat und daher nicht gedeckt wird, erleidet eine hormonelle Vergiftung, die Dauerrolligkeit.
  • Katzen bekommen pro Wurf bis zu 8 Junge und können drei Mal im Jahr werfen. Ein einziges Katzenpaar kann für einen explosionsartigen Anstieg der Katzenpopulation sorgen.
  • Gedeckt zu werden kann für die Katze gesundheitliche Schäden (z. B. Beanspruchung und Deformation der Gebärmutter) und eine Verkürzung der Lebenserwartung zur Folge haben.
  • Freigänger entfernen sich in der Paarungszeit auf der Suche nach einem Partner von ihrem Zuhause, wo ihnen Gefahren drohen.
  1. FIV-Virus (Katzen-AIDS, das durch den Nackenbiss des Katers beim Paarungsakt übertragen wird)
  2. Übertragung von FeLV (=Leukose) oder FIV  (=Katzenaids) bei Revierkämpfen zwischen rivalisierenden Katern
  • Die Lebenserwartung einer unkastrierten, freilaufenden Katze beträgt gerade einmal ein bis fünf Jahre! In diesem kurzen Leben vermehrt sie sich so oft wie möglich und trägt zur Vermehrung des Katzenelends bei.

 

Vorteile einer Kastration!

Keine Rolligkeitssymptome

Keine übelriechenden Markierungen

Geringeres Bedürfnis zu streunen

Weniger Aggressionen

Stärkere Menschenbezogenheit

Kaum Risiko hormoneller Erkrankungen wie Zysten, Gesäugetumore oder Gebärmutterentzündung bei der weiblichen Katze sowie Prostatakrebs beim Kater

Deutlich geringeres Risiko der Infektion mit FeLV (=Leukose) oder FIV (= Katzenaids) durch den Wegfall von Paarungsbissen und Katerkämpfen

Gesundere, stabilere Mäusefänger, da sie nicht mehr der enormen hormonellen Belastung ausgesetzt sind

Kein Zuwachs ungewollter Katzenkinder, für die man kein Zuhause findet